ZUR GESCHICHTE

Ein  Turn- u. Sportverein Reichenberg wurde 1889 gegründet. Nachweisbar ist auch noch die Existenz eines Arbeiter Radfahrervereins Vorwärts von 1913 wo es sogar noch einen Originalwimpel gibt. 1921 wurde die SG Reichenberg gegründet, 1926 der Bau des Sportplatzes begonnen, 1930 abgeschlossen. In den 20er Jahren haben mindesten ein bürgerlicher Sportverein und ein Arbeiter Sportverein existiert. Es gab Handball, Fußball, Tennis, Turnen und Radball.


Genossenschaftsregister von 1929

Als Eberhard Trabandt 1963 nach Reichenberg kam, gab es nur noch eine Fußballabteilung, Radball/Kunstradfahren und Turnen & Gymnastik der Frauen. Um den Kindern, die sich nicht für Fußball erwärmen konnten etwas anzubieten, begann er  im selben Jahr mit Leichtathletik. Die Entwicklung der Abteilung Leichtathletik war ausgesprochen erfolgreich. Wegen der guten Ergebnisse im Kreis- aber auch im Bezirksmaßstab, wurde der Bau einer Sportstätte mit vier Rundbahnen und Weitsprunganlagen beschlossen. Große Unterstützung dabei bekamen wir vom Boxdorfer Bürgermeister Marx. Der Bau dauerte fast 10 Jahre. Als Baufeld bot sich eine unmittelbar an den alten Platz angrenzende Wiese mit einer Quelle in der Mitte an. Sie lag auch noch tiefer als der alte Platz. Als Aufschüttung Dienste auch Abrissmaterial vom Wiederaufbau der Semperoper. Durch einen „Messfehler“ war der Rasenplatz  nur 90 m lang geworden, dadurch wurde die Rundbahn auch 20 m kürzer. Der Rasenplatz wurde vom Fußball kaum genutzt, man spielte lieber auf dem alten Naturplatz. Den Leichtathleten gab die Fertigstellung noch einmal einen Entwicklungsschub.


Schulgrosslauf Anfang der 1980er Jahre